Die dezentrale Stromversorgung mit Photovoltaik steht hoch im Trend und immer mehr Hausbesitzer steigen auf Solarstrom um. Genau auf diese Entwicklung haben vor 15 Jahren zwei Gründer aus Regensburg gesetzt und die Photovoltaik-Fachbetriebskette Enerix in Regensburg gegründet. Zwischenzeitig zählt Enerix über 100 Fachbetriebe, die bundesweit Hausbesitzern in die unabhängige Stromversorgung helfen und damit einen wichtigen Beitrag für die Energiewende liefern.

Im Januar 2007 starteten Peter Knuth und Stefan Jakob in Regensburg mit Enerix, einem Fachbetrieb für Photovoltaikanlagen.
Im Januar 2007 starteten Peter Knuth und Stefan Jakob in Regensburg mit Enerix, einem Fachbetrieb für Photovoltaikanlagen.

Im Januar 2007 starteten Peter Knuth und Stefan Jakob in Regensburg mit Enerix, einem Fachbetrieb für Photovoltaikanlagen. Die Geschäftsidee war ein Franchisesystem für die Planung und Installation von dezentralen Energiesystemen aufzubauen. Das Unternehmen feiert in diesem Jahr sein 15-jähriges Firmenjubiläum und den hundertsten Solar-fachbetrieb. Das erste Franchisesystem in der erneuerbaren Energiebranche ist neben Deutschland seit ein paar Jahren auch in Österreich vertreten und beschäftigt in den Franchisebetrieben fast 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Heute gehört Enerix zu den führenden Anbietern für Photovoltaiksysteme, Stromspeicher und Ladetechnik im Einfamilienhaus-Segment.

Expansion durch Franchising

Franchise ist in vielen Bereichen, allen voran in der Gastronomie, bereits bekannt und ein sicherer Einstieg in die Selbstständigkeit. Das Konzept des Franchisings „Einmal gedacht, hundert Mal gemacht“ nutzt das vom Deutschen Franchiseverband zertifizierte System Enerix erfolgreich in der Photovoltaikbranche. Das Ziel ist es, auf jedem Hausdach eine Photovoltaikanlage zu installieren und somit für einen Wandel in der privaten Energieversorgung zu sorgen. Ob Quereinsteiger oder ausgebildeter Techniker, das Besondere am Franchisesystem ist, dass es ein erprobtes Geschäftsmodell bietet und damit die Möglichkeit gibt, sich selbstständig zu machen und sehr schnell im Markt zu etablieren.

Nicht immer waren die Rahmenbedingungen so positiv wie heute

In den Jahren 2012 bis 2014 durchlebte die Photovoltaikbranche in Deutschland nach Gesetzesänderungen des Erneuerbaren Energien Gesetzes (EEG) und der Reduzierung der Einspeisevergütung einen massiven Einbruch. Die Folgen waren der Verlust von mehr als 50.000 Arbeitsplätzen in der Solarindustrie und im -handwerk. „Solarenergie war politisch einfach nicht gewollt. Heute wären wir froh, wenn wir den Ausbau der erneuerbaren Energien damals weiter vorangetrieben und damit die Abhängigkeit von Energieimporten reduziert hätten“, erläutern Jakob und Knuth.

Hohe Energiepreise lösen Solarboom aus Die hohen Energiepreise lösen momentan einen Solarboom aus, die Nachfrage bei den Eigenheim-besitzern hat sich gegenüber dem Vorjahr verfünffacht. „Die Verbraucher setzen aktuell ein starkes Signal: 100 Prozent erneuerbare Energien, so schnell wie möglich. Die im Beratungsgespräch am häufigsten genannten Gründe für die Anschaffung einer Solaranlage sind die hohen Energiepreise, der Wunsch nach Unabhängigkeit von Energieversorgern und Energieimporten und Klimaschutz“.

Auch in den kommenden Jahren will Enerix weiter expandieren, das Franchisesystem auszubauen und die Energiewende mit neuen Dienstleistungen weiter vorantreiben. Die Marktaussichten sind jedenfalls vielversprechend.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.