Gesteigerte CO2-Abgaben und damit verbundene Strompreissteigerungen schlagen auch bei der dezentralen elektrischen Warmwasserbereitung zu Buche, beispielsweise in Wohn-, Büro- und Industriebauten oder in öffentlichen Gebäuden wie Universitäten, Schulen, Behörden, Einkaufszentren. AEG Haustechnik bietet deshalb eine Lösung, die den Mehrkosten entgegenwirkt und klimafreundlicher nicht sein kann: die Kombination solargeeigneter AEG Durchlauferhitzer mit einer Solaranlage zur Trinkwassererwärmung. Damit lassen sich Energiekosten zur Warmwasserbereitung dauerhaft senken. Amortisieren wird sich die Systemkombination nach Unternehmensangaben innerhalb weniger Jahre. Zudem macht die Kombination elektronische Durchlauferhitzer noch flexibler einsetzbar als das bisher schon der Fall war.

Auch die effizientesten Elektrogeräte am Markt verbrauchen Strom, der aufgrund der CO2-Abgabe immer teurer wird. Eine intelligente Lösung, die Stromkosten erheblich senkt, ist die Kombination von elektronischen AEG Durchlauferhitzern mit einer Solaranlage auf dem Hausdach. Foto: AEG Haustechnik
Auch die effizientesten Elektrogeräte am Markt verbrauchen Strom, der aufgrund der CO2-Abgabe immer teurer wird. Eine intelligente Lösung, die Stromkosten erheblich senkt, ist die Kombination von elektronischen AEG Durchlauferhitzern mit einer Solaranlage auf dem Hausdach. Foto: AEG Haustechnik

Zur Anbindung an eine Solaranlage stehen vom Anbieter drei elektronische solargeeignete Durchlauferhitzer mit Anschlussleistungen bis 27 kW zur Verfügung: „DDLE Basis“ mit Drehregler für stufenlos einstellbare Warmwassertemperaturen, „DDLE LCD“ mit Temperaturregelung über ein hinterleuchtetes LC-Display und die vollelektronische Variante „DDLE Öko ThermoDrive“, die mit zahlreichen Funktionen für maximale Effizienz und höchsten Warmwasserkomfort steht. Erhältlich ist jeder der drei solargeeigneten Durchlauferhitzer-Modelle auch mit umschaltbarer Leistung für 18/21/24 kW.

In Verbindung mit einer Solaranlage wird der AEG DDLE mittels einer Zentral-Thermostatarmatur ZTA 3/4 (Drei-Wege-Mischventil für zentrale Vormischung) in die Warmwasserleitung integriert. Durch die Nutzung von solar vorgewärmtem Trinkwasser für elektronische Durchlauferhitzer erschließen sich hohe Einsparungspotenziale bei der Warmwasserbereitung. Die errechnete jährliche Einsparung gegenüber der dezentralen Warmwasserbereitung mit Durchlauferhitzern ohne solarthermische Unterstützung liegt in einem 4-Personen-Haushalt (Einfamilienhaus) bei rund 1.000 Euro pro Jahr, was etwa 60 Prozent entspricht.

www.aeg-haustechnik.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.