Bosch ThermotechnikEin neues Verfahren zur Laserbearbeitung von Werkstoffen, das Mitarbeiter von Bosch, Trumpf, der Universität Jena und dem Fraunhofer IFO entwickelt haben, ist für den Zukunftspreis des Bundespräsidenten nominiert. Diese Auszeichnung würdigt technische Innovationen mit großem wirtschaftlichem Potenzial. Extrem kurze Laserpulse eröffnen neue Perspektiven in der Serienproduktion – davon profitiert unter anderem die Heiztechnik.

Ein neues Verfahren zur Laserbearbeitung von Werkstoffen, das Mitarbeiter von Bosch, Trumpf, der Universität Jena und dem Fraunhofer IFO entwickelt haben, ist für den Zukunftspreis des Bundespräsidenten nominiert. Diese Auszeichnung würdigt technische Innovationen mit großem wirtschaftlichem Potenzial. Extrem kurze Laserpulse eröffnen neue Perspektiven in der Serienproduktion – davon profitiert unter anderem die Heiztechnik: Die Einspritzdüse des neuen Öl-Brennwertkessels Logano plus GB145 von Buderus, einer Marke von Bosch Thermotechnik, wird mit dem Ultrakurzpulslaser bearbeitet.

Die feinen Laserbohrungen sorgen dafür, dass das Heizöl beim Einspritzen in den Brennraum einen Drall bekommt und extrem fein zerstäubt. Dabei entsteht eine große Zahl kleiner Tröpfchen, die insgesamt eine riesige Oberfläche besitzen. Daraus resultiert eine besonders gute Verbrennung – das Öl verbrennt jetzt ähnlich leicht wie Gas. Mit dieser Technik lässt sich der Kessel stufenlos modulieren und stellt genau die Wärmemenge bereit, die gerade benötigt wird. Ohne die feinen Laserbohrungen ließe sich diese Besonderheit nicht erreichen. Im Zusammenwirken mit einer Bosch Lambdasonde, die den Sauerstoffgehalt im Abgas für eine optimale Verbrennung misst, sinkt der Ölverbrauch um bis zu 15 Prozent.

Mit dieser Laser-Fertigungstechnik werden zahlreiche neue Produkte möglich, darunter auch emissionsärmere und kraftstoffsparende Motoren und Heizkessel. Zu Beginn der Zusammenarbeit zwischen Bosch und Trumpf war noch nicht genau bekannt, wie gepulste Laserstrahlen beschaffen sein müssen, um die hohen Anforderungen der industriellen Fertigung zu erfüllen. Nach und nach wurden immer bessere Laser entwickelt bis hin zur Ultrakurzplus-Technologie auf dem heutigen hohen Stand. Bosch gelang es weltweit erstmals, den Laser in seinen selbst entwickelten Maschinen so präzise zu führen, dass damit eine verlässliche industrielle Serienproduktion mit allen Vorteilen möglich wurde.

Durch die geschickte Wahl von Pulsdauer, Pulsenergie und Fokussierung des Lasers wird das Material so schnell und so stark erhitzt, dass es ohne sichtbaren Umweg über eine Schmelze abgesprengt wird und bei rund 6.000 Grad Celsius direkt verdampft. So lassen sich nach und nach feinste Bereiche in der Größe von nur wenigen millionstel Millimetern (Nanometer) abtragen. Ein vom Computer gesteuertes Spiegelsystem lenkt die Laserpulse dafür blitzschnell an die richtige Stelle. Hunderttausende Pulse pro Sekunde ermöglichen eine schmelzfreie Bearbeitung in höchster Präzision. Das verdampfte Material wird einfach mit einem Luftstrom abgesaugt.

Viele innovative Komponenten
Die Einspritzdüse im Buderus Öl-Brennwertkessel Logano plus GB145 ist nur eine von mehreren innovativen Komponenten des neuen Wärmeerzeugers. Das Regelgerät verfügt serienmäßig über einen LAN-Anschluss und muss, um Zugang zum Internet zu erhalten, nur noch mit einem Router verbunden werden. Anlagenbetreiber können dann jederzeit ihr Heizsystem über einen gesicherten Zugriff mit ihrem Smartphone oder Tablet und der App EasyControl über das Internet kontrollieren, steuern und Einstellungen ändern. Mit der neuen App EasyFuel lassen sich sogar der Öl-Verbrauch und damit auch der Füllstand des Tanks via Internet überwachen.

Konzipiert wurde der bodenstehende Brennwertkessel mit Leistungen von 15, 21 und 30 kW und einem Normnutzungsgrad von bis zu 105 Prozent (Hi) für Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Reihenhäuser. Mit einem Modulationsbereich von 1:3 und einer minimalen Wärmeleistung von rund 5 kW bei der aktuell verfügbaren Kesselgröße 15 kW ist er auch für geringe Wärmebedarfe geeignet.

Bosch Thermotechnik GmbH, www.buderus.de

Innovative Entwicklung für den Zukunftspreis des Bundespräsidenten nominiert: Einspritzdüse des Buderus Logano plus GB145 wird mit Ultrakurzpluslaser bearbeitet

Innovative Entwicklung für den Zukunftspreis des Bundespräsidenten nominiert: Einspritzdüse des Buderus Logano plus GB145 wird mit Ultrakurzpluslaser bearbeitet

Innovative Entwicklung für den Zukunftspreis des Bundespräsidenten nominiert: Einspritzdüse des Buderus Logano plus GB145 wird mit Ultrakurzpluslaser bearbeitet 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.